Selbstgemachter Desktop-Organizer

21:02

http://kartenwind.blogspot.com/2016/03/selbstgemachter-desktop-organizer.html

Letztens erwähnte ich ja bereits, dass insbesondere im Monat März bei uns viele Geburtstage anstehen. Und den Einstand in den Monat machte mein Paps. Da er derzeit seinen Arbeitsbereich zu Hause umgestaltet, wollte ich ihm einen Desktop Organizer besorgen, denn seinen hat er schon gefühlte 20 Jahre auf seinem Schreibtisch stehen. Die Suche on- und offline erbrachte jedoch nur ernüchternde Ergebnisse, sodass ich dann kurzerhand (lies: kurz vor Schluss ;) ) doch selbst ran musste und das Experiment Desktop-Organizer aus Graupappe wagte.

Also habe ich mir etwas Zubehör gekauft (Zettelbox, Abreiß-Kleberoller), eine grobe Skizze angefertigt und die nötigen Abmessungen vorgenommen. Mein großer Guillotine-Trimmer hatte glücklicherweise mit der Graupappe auch keine Probleme, sodass ich schließlich 8 Stücke zum Basteln bereit hatte. Da die Graupappe nicht nur so heißt, habe ich ihr mit Gesso einen weißen Anstrich verpasst. Und dann ging's ans Kleben.

DIY Desktop Organizer V1: mit Gesso und Heißklebepistole

http://kartenwind.blogspot.com/2016/03/selbstgemachter-desktop-organizer.html

Ich dachte mir, dass die Einzelteile ja auch wirklich gut halten müssen und griff daher zur Heißklebepistole. Vielleicht bin ich darin auch einfach nicht so geübt, ich würde euch dies jedenfalls nicht empfehlen, wie ihr oben sehen könnt: Auf die Kanten der langen Stücke muss möglichst gleichmäßig der Heißkleber aufgetragen werden, allerdings kühlt der Leim schnell aus und trocknet dadurch ein, weshalb beim Kleben Eile geboten ist.
Versucht das jetzt mal beim Einkleben der Mittelteile zu beachten ;D So ungefähr hab ich's wenigstens getroffen, allerdings entstanden einige "Löcher" und an vielen Stellen quoll der Leim hervor. Das Ergebnis war OK, aber eher weniger zum Verschenken geeignet. Selbst nachdem ich den Boden (und damit die Kleberreste) mit etwas Designpapier verdeckt hatte.

Zumindest die Höhe und einzelnen Abteile waren gut so:
http://kartenwind.blogspot.com/2016/03/selbstgemachter-desktop-organizer.html

Da ich nun einen Tag vor dem Treffen aber immernoch ohne brauchbares Geschenk dastand, hab ich das ganze einfach noch einmal probiert: mit Flüssigkleber und Buchbinderleinen.

DIY Desktop Organizer V2: mit Flüssigkleber und Buchbinderleinen

Ich war ja wirklich etwas skeptisch, ob der Flüssigkleber stark genug sein würde, den 90°-Winkel zu halten. Aber ich war positiv überrascht: nicht nur hatte ich mit dem Flüssigkleber mehr Zeit, die einzelnen Stücke an der richtigen Stelle und gerade zu positionieren, die ganze Arbeit ist dadurch auch viel sauberer und der Leim hält die Teile echt gut zusammen! (Bei V1 mit dem Heißkleber hatte ich das Problem, dass bspw. die Rückwand leicht schräg nach innen zeigte, in Folge dessen ich mit den Seiten- und Innenteilen Probleme hatte.)

Nun hatte ich mir 2x 2m Buchbindeleinen gekauft in der Hoffnung, dass diese das Ergebnis etwas aufwertet und eventuelle Leimspuren überdeckt. Ich hätte es nicht vermutet, aber ich habe für dieses ca. 30,5 cm x 17 cm große Teil wirklich alles gebraucht (und eigentlich sogar noch etwas mehr. In den hinteren Fächern fand ich es dann aber nicht so wichtig.)
http://kartenwind.blogspot.com/2016/03/selbstgemachter-desktop-organizer.html

Das Ergebnis sieht doch schon einiges besser aus! OK, klar gibt es hier und da in den Ecken unsauber geklebte Stellen (das ist aber auch echt eine Frickelarbeit). Aber ich war zufrieden damit und hatte nun endlich auch ein Geschenk für meinen Paps ;)
http://kartenwind.blogspot.com/2016/03/selbstgemachter-desktop-organizer.html

Hier mal zum Vergleich die beiden Varianten (V1 noch ohne Bodenpapier). Man erkennt klar die Kleberückstände:
http://kartenwind.blogspot.com/2016/03/selbstgemachter-desktop-organizer.html

Jedenfalls haben die Abmessungen gestimmt, der Notizzettelblock und der (auf diesem Bild fehlende) Kleberoller passten genau:
http://kartenwind.blogspot.com/2016/03/selbstgemachter-desktop-organizer.html

http://kartenwind.blogspot.com/2016/03/selbstgemachter-desktop-organizer.html

Und eine weitere positive Folge hatte die Aktion: Ich kann den weißen Prototypen selbst in Beschlag nehmen ;D Der Mittelteil passt nämlich wunderbar für die 6x6" Papiere der Kartenkits, oder für Stempel...
http://kartenwind.blogspot.com/2016/03/selbstgemachter-desktop-organizer.html

Hier noch einmal die beiden Versionen des Desktop Organizers zusammen. In Großproduktion werd ich damit wahrlich nicht gehen, aber es war für mich zumindest gut zu wissen, was mit zwei Bögen Buchbinderpappe und Kleber so alles möglich ist!
http://kartenwind.blogspot.com/2016/03/selbstgemachter-desktop-organizer.html

http://kartenwind.blogspot.com/2016/03/selbstgemachter-desktop-organizer.html


Wie sieht es bei euch mit Geschenken aus? Seid ihr da auch häufig noch bis zuletzt unterwegs oder habt ihr schon Monate vorher vorgesorgt? Kauft ihr ein oder legt ihr selbst Hand an und seid kreativ? Erzählt doch mal :)

 Bastelmaterial:

Weiterlesen?

3 Kommentare

  1. Oh man da hast du dir ja richtig viel Arbeit gemacht. Respekt! Da freut sich dein Papa bestimmt drüber. Is richtig gut geworden!!
    Da ich auch wahnsinnig viel nähe kommen meine Beschenkten um was Handgemachtes nicht drumherum, ob sie wollen oder nicht. :) Meistens gefällts ja auch und es ist immer was Besonderes. LG, Angi

    AntwortenLöschen
  2. @Angi: Du bist ja auch eine mit vielen Talenten :D Und ich finde, etwas Handgemachtes (und sei es nur eine Kleinigkeit), rundet noch jedes Geschenk ab. Vielen Dank für deinen lieben Kommentar!

    AntwortenLöschen
  3. Wow, das sieht richtig klasse aus :) Bei uns bekommen die Beschenkten oft was selbstgemachtes aus der Küche, gerne auch mal in einer selbstgebauten Verpackung.
    Gruß scrapkat

    AntwortenLöschen

Schön, dass du vorbeigeschaut hast. Ich freue mich, von dir zu hören!